Wasserstoffregionen in Deutschland

Die Klimaschutzziele der Bundesregierung sind klar formuliert: CO2-Einsparungen von bis zu 95 Prozent bis zum Jahr 2050. Dazu bedarf es eines weiterhin steigenden Anteils der erneuerbaren Energien und der Integration der Sektoren. Grüner Wasserstoff wird dabei eine wesentliche Rolle spielen.

Kommunen und Regionen setzen vor Ort Umwelt- und Verkehrskonzepte um. Sie haben die Handhabe über zahlreiche ordnungspolitische Instrumente im Bereich der Verkehrsplanung und -steuerung. Sie zeichnen Flächen für den Aufbau von Infrastrukturen für alternative Kraftstoffe aus und verfügen gemeinsam mit den kommunalen Betrieben über Flotten und Fuhrparks.

Mit der Förderung von Wasserstoffregionen in Deutschland sollen Kommunen und Regionen gezielt dazu motiviert werden – je nach Ausgangslage – erste Ideen für integrierte Konzepte zu entwickeln, Pläne zu konkretisieren und auszuarbeiten beziehungsweise diese Pläne mit Unterstützung der Bundesregierung umzusetzen. In der Förderung werden dabei die variierenden Wissens- und Erfahrungswerte der unterschiedlichen Regionen berücksichtigt. Denn alle sollen die Chance haben, Wasserstoffregion zu werden.

Die Förderung für Regionen und Kommunen reicht deshalb von der Unterstützung bei der Sensibilisierung für das Thema bzw. der initialen Organisation der Akteurslandschaft (HyStarter), über die Erstellung von integrierten Konzepten und tiefergehenden Analysen (HyExperts), bis zu dem Schritt, tatsächlich Anwendungen beschaffen zu können und die Konzepte damit umzusetzen (HyPerformer).

 

HyStarter

  • Voraussichtlich sechs Regionen und/oder Kommunen werden ausgewählt
  • Regionen und/oder Kommunen werden jeweils circa 2 Jahre lang organisatorisch und inhaltlich beraten. Bilden vor Ort eine Akteurslandschaft (Politik, kommunale Betriebe, Industrie, Gewerbe, Gesellschaft) und entwickeln gemeinsam erste Konzeptideen zu den Themen Wasserstoff und Brennstoffzellen auf der Basis erneuerbarer Energien im Verkehr, aber auch in den Bereichen Wärme, Strom und Speicher
  • Interessenbekundung ab sofort möglich [Interessenbekundung]

HyExperts

  • Regionen werden in einem Wettbewerb ermittelt
  • Als Preisgeld winken den Gewinnerregionen Mittel zur Erstellung und Berechnung konkreter Projektideen für Wasserstoffkonzepte
  • Regionen mit ersten Projekterfahrungen und Kenntnissen können sich mit Grobkonzepten bewerben, Bewertung der Konzepte nach einheitlichen Kriterien
  • Ausruf des Wettbewerbs und Bewertungskriterien im Frühjahr 2019

HyPerformer

  • Regionen werden in einem Wettbewerb ermittelt
  • Als Preisgeld winken den Gewinnerregionen Investitionszuschüsse zur Umsetzung regionaler Konzepte mit Wasserstoff und Brennstoffzellen
  • Regionen bzw. regionale Projektkonsortien weisen detailliert nach, dass sie bereit und in der Lage sind, ihre Konzepte umzusetzen, Bewertung der Vorhaben nach einheitlichen Kriterien
  • Ausruf des Wettbewerbs und Bewertungskriterien im Frühjahr 2019

 

HyStarter – Ausschreibung für Dienstleister

Für die Gruppe der HyStarter läuft vom 6.12.2018 bis 22.1.2019 die Ausschreibung des Dienstleistungsauftrages „Konzeptionelle Erstellung und operative Umsetzung von Maßnahmen zur Wissensstärkung und Akzeptanzsteigerung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Kontext weiterer Klimatechnologien im Verkehrsbereich“ durch das das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Alle Informationen zur Ausschreibung der HyStarter finden sie unter dem rechts angegebenen Link zur Ausschreibung.

HyStarter – Interessensbekundung seitens Kommunen und/oder Regionen

Ab dem 6.12.2018 bis zum 28.2.2019 können Kommunen und/oder Regionen bei der NOW ihr Interesse bekunden, HyStarter zu werden (siehe Anmeldeformular unten). Die Interessensanmeldung ist für die Kommunen und/oder Regionen unverbindlich. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt, voraussichtlich im Februar 2019, auf Sie zukommen, um weitere Details zu besprechen.

Interessensbekundung HyStarter

Datenschutzhinweise